Zeitmodell der Tiroler Berufsmatura nachahmenswert

Veröffentlicht am 20.09.2017
Die Möglichkeit zur Erlangung der Berufsmatura in Südtirol besteht noch nicht lange. Neben dem einjährigen Lehrgang für Schüler, welche das Berufsbildungsdiplom nach vierjähriger Berufsfachschule, bzw. nach vierjähriger Lehre im dualen Ausbildungswege, erworben haben, gibt es seit diesem Jahr auch die Möglichkeit den zur Matura führenden Lehrgang in Form einer zweijährigen Lehre zu absolvieren.
 
„Berufstätige Jugendliche haben sich an mich gewandt und mich auf die Tiroler Berufsmatura am WIFI aufmerksam gemacht. Ein Zeitmodell für die Absolvierung der berufsbegleitenden Matura sticht dabei besonders hervor und ist sowohl für den Arbeitgeber als auch für den Arbeitnehmer/Schüler sehr begrüßenswert“, stellt der Freiheitliche Landtagsabgeordnete Hannes Zingerle fest.
 
Die Berufsreifeprüfung in Tirol umfasst vier Teilbereiche: Deutsch, Mathematik, eine lebende Fremdsprache und einen Fachbereich. Der Unterricht für die berufsbegleitende Matura ist dabei modular aufgebaut, d.h. jedes Fach wird an einem bestimmten Wochentag unterrichtet. Für jene Schüler, die alle vier Teilbereiche parallel besuchen, ergeben sich somit Unterrichtszeiten jeweils abends von Montag bis Donnerstag und somit kann die Gesamtausbildung in drei Semestern abgeschlossen werden.
 
„Sehr interessant und nachahmenswert ist die Möglichkeit des variablen zeitlichen Einstieges in verschiedene Fächer, d.h. man kann mit nur einem, zwei oder drei Teilbereichen starten, um zunächst die wöchentliche Belastung zu reduzieren, und dann mit den fehlenden Bereichen beispielsweise ein, zwei oder drei Semester später beginnen. So ist es theoretisch möglich, die Erlangung zur Berufsmatura auf sechs Jahre (oder länger, wenn Pausen eingelegt werden) auszudehnen, da ein jeder Teilbereich drei Semester umfasst. Somit würde man mit diesem zusätzlichen Zeitmodell eine begrüßenswerte Alternative schaffen, welche dem Arbeitgeber sowie den Arbeitnehmern/Schülern sehr entgegenkommen würde“, so Zingerle.
 
„Mir ist bewusst, dass viele Teilnehmer die Berufsmatura so schnell wie möglich erlangen möchten, doch werde ich mich mit einer Landtagsanfrage erkundigen, ob dieses zusätzliche Zeitmodell der Tiroler Berufsmatura auch für Südtirol eine Ergänzungsmöglichkeit wäre“, so abschließend Zingerle.