Wir haben gewarnt: Einwanderungschaos allerorts

Veröffentlicht am 04.10.2016
Kontrollverlust führt zu Sicherheitsproblemen

Der Freiheitliche Landesparteiobmann und Landtagsabgeordnete Walter Blaas macht die Politik der Willkommenskultur und des Gutmenschentums – getarnt in Form von selbsternannten Volksparteien – für das herrschende Chaos verantwortlich. Planlosigkeit und Passivität werden zum Sicherheitsproblem für Einheimische.

„Eine typische Woche in Südtirol: Ausländergewalt, Schlägereien, Einbrüche, Diebe auf frischer Tat ertappt, Flüchtlingsandrang und weitere 6.000 Illegale an einem Tag, die übers Mittelmeer kamen und früher oder später anteilsmäßig auf Südtirol aufgeteilt werden“, resümiert der Freiheitliche Landesparteiobmann in einer Aussendung einleitend. „Die Überforderung des Landes und der Institutionen bei der Unterbringung von Asylanten kann nicht bestritten werden, genauso wenig die Tatsache der zahlreichen negativen Begleiterscheinungen der Masseneinwanderung“, unterstreicht Blaas.

„So manche Szenen in Bozen erinnern eher an die Bronx als an Südtirol“, kritisiert der Freiheitliche Landesparteiobmann. „Keine noch so bunte Schönfärberei ist in der Lage das offensichtliche Chaos zu übertünchen. Die angespannte Sicherheitslage verschärft sich durch die tagtägliche illegale Masseneinwanderung aus Afrika. Die Grenzen werden nicht geschützt, die heimische Bevölkerung wird vernachlässigt und ein Ende der untragbaren Zustände der illegalen Masseneinwanderung unter dem Deckmantel des Asylrechts ist nicht in Sicht“, so Blaas.

„Es waren wir Freiheitlichen, die von Anfang an vor den Folgen dieser blinden Politik gewarnt haben. Doch anstatt dass die Verantwortungsträger der regierenden Politik dagegen gesteuert hätten, wurde das sich anbahnende Chaos mit offenen Armen begrüßt“, untermauert Walter Blaas. „Nur mehr fundamentale Willkommenskultur-Anhänger werden die Realität leugnen, den Kontrollverlust und das Chaos allerorts übersehen. Es wurde gewarnt, aber nichts unternommen“, hält der Freiheitliche Landtagsabgeordnete fest.

„Wir Freiheitliche unterstreichen erneut unsere Forderungen, um dem Chaos Herr zu werden“, betont der Obmann abschließend und verweist auf die folgenden Maßnahmen:

-       Schutz der Außengrenzen;
-       Abschiebung der illegalen Einwanderer;
-       Verschärfung des Asylrechts;
-       Ausweisung von kriminellen Ausländern;
-       Einheimische zuerst!