Willkommen im Club der Populisten, Herr Altlandeshauptmann!

Veröffentlicht am 28.06.2016
Durnwalder fordert Abschaffung der Region und des Regierungskommissariats

Altlandeshauptmann Durnwalder geht in einem Interview mit der Bezirkszeitung „Brixner“ hart ins Gericht mit der Region. Sie sei unnütz wie ein Kropf und diene nur der Unterbringung von Politikern, damit sie noch einen Posten haben, so Durnwalder. Ebenso gehöre das Regierungskommissariat weg, fordert der Altlandeshauptmann. Der Freiheitliche Landtagsabgeordnete Pius Leitner begrüßt Durnwalders Aussagen in einer Pressemitteilung und fordert die SVP zum sofortigen Handeln auf.

„Die klaren Worte von Durnwalder zur Abschaffung der Region und des Regierungskommissariats sind erfreulich und begrüßenswert, da sie uralte Freiheitliche Forderungen sind. Unverständlich ist aber, warum sich Durnwalder in seiner über zwanzigjährigen Amtszeit als Landeshauptmann und Präsident der Region nie für die Abschaffung stark gemacht und unsere Forderungen stets als Populismus verworfen hat. Kommt hier eine späte Reue zum Ausdruck? Oder ist es für ehemalige SVP-Politiker nun in Mode, Sachen zu kritisieren, an die man sich in der aktiven Amtszeit aber nicht herangetraut hat? Jedenfalls freut es mich, Altlandeshauptmann Luis Durnwalder nun im Club der Populisten begrüßen zu dürfen“, schreibt Leitner.

„Als Mitglied des Konvents der 33 soll Durnwalder nun sein politisches Gewicht einbringen, um diese unsägliche Region und das unnütze Regierungskommissariat endlich abzuschaffen. Kompatscher und Achammer sollten auf die Aussagen des Altlandeshauptmanns hören, seine Forderungen ins Regierungsprogramm aufnehmen und mit der Umsetzung beginnen. Unsere Unterstützung ist ihnen dabei gewiss“, so Leitner abschließend.