Wieder Ausschreitungen am Brenner unter der Schirmherrschaft von Florian Kronbichler – Ist das Ihre Arbeit Herr Kronbichler?

Veröffentlicht am 27.04.2016
Kronbichler sollte sich besser für Schutz der Außengrenzen Italiens einsetzen

„Wieder eine Demonstration am Brenner und schon wieder Ausschreitungen! Nach der ersten Demo mit Ausschreitungen vor einigen Wochen erlebten wir am Sonntag Teil zwei. Und war es vor wenigen Wochen im Beisein des grünen Landtagskollegen von Dello Sbarba und der Tiroler Landeshauptmann-Stellvertreterin Ingrid Felipe, so war diesmal der Parlamentarier Florian Kronbichler der Schirmherr der gewalttätigen Chaoten“, schreibt der freiheitliche Landtagsabgeordnete Sigmar Stocker in einer Aussendung.

„Es ist schon interessant: Wo immer grüne Politiker bei Demos am Brenner dabei sind, kommt es zu Gewalt und Vandalismus. Ich muss mich schon fragen, ob es die Aufgabe von Abgeordneten oder Parlamentariern ist, sich für gewaltsame Demonstranten einzusetzen und dann die Schuld noch ganz feige der österreichischen Polizei zu geben? Geht‘s noch Herr Kronbichler? Hätten Sie nicht die Pflicht, gewalttätige Demonstranten zu verurteilen? Oder sind diese Demonstranten gute Demonstranten, weil sie das sagen, was sie gerne hören? Wäre es nicht Ihre Aufgabe, sich für den Schutz der Außengrenzen Italiens und somit der EU stark zu machen, anstatt am Brenner zu protestieren?“, so Stocker weiter.

„Ich bin mal gespannt, wie groß die Kritik gewisser Medien gegenüber Florian Kronbichler sein wird. Oder wird er als ehemaliger Journalist Narrenfreiheit genießen? Wie würde denn die Post abgehen, wenn wir Freiheitlichen bei so einem Chaoshaufen am Brenner vorne dabei wären? Jedenfalls sieht man immer mehr, dass auch linke Gewalt Grenzen braucht! Und man sieht auch, dass solche Demonstranten das Demonstrationsrecht immer mehr in Misskredit bringen. Aber das ist Florian Kronbichler gleich, solange der Inhalt seiner Geisteshaltung entspricht“, so Stocker abschließend.