Welche PD-Senatoren haben den Toponomastik-Appell mitunterzeichnet?

Veröffentlicht am 08.03.2017
SVP soll Rechenschaft zu ihrem „autonomiefreundlichen“ Partner ablegen

102 Senatoren sollen einen Akademikerappell für den Erhalt der italienischen Orts- und Flurnamen in Südtirol mitunterzeichnet haben. Mit dieser Petition wird versucht, die neue Regelung zu verhindern. Der Freiheitliche Landesparteiobmann Walter Blaas fordert die Offenlegung der Namen der Senatoren und deren Parteizugehörigkeit. Sollten sich in der Namensliste etliche PD-Senatoren befinden – wovon berechtigterweise auszugehen ist – so wäre die Mär von der Autonomiefreundlichkeit dieser Partei endgültig widerlegt.

„Sollten PD-Senatoren den Toponomastik-Appell mitunterzeichnet haben, so wird die SVP in Erklärungsnot geraten“, hält der Freiheitliche Landesparteiobmann Walter Blaas in einer Aussendung einleitend fest. „Des Öfteren hat der PD immer wieder neue Vorstöße zur Abschaffung der Südtirol-Autonomie oder deren Beschneidung unternommen. Letztens war der Verfassungsentwurf Renzis das beste Beispiel hierfür“, betont Blaas.

„Der Appell zur unbedingten Beibehaltung der italienischen Orts- und Flurnamen in Südtirol ist die Fortführung der Geschichtsverfälschung und des Raubbaus an der Identität unserer Heimat“, kritisiert Blaas. „Die SVP ist aufgefordert, die Senatoren zu nennen, die dieses Dokument mitunterzeichnet haben und damit ihre angebliche ‚Autonomiefreundlichkeit‘ unter Beweis zu stellen“, erklärt Walter Blaas abschließend und fordert umgehende Auskünfte.