Unwetter in Südtirol: Bei Not stehen die Menschen nicht alleine da - Dank und Wertschätzung für die Hilfsorganisationen im ganzen Land

Veröffentlicht am 07.08.2017
Besuchen wir die Vereinsfeste der Hilfsorganisationen und helfen somit mit, sie zu stärken.   
 
„Südtirol wurde in den vergangenen Wochen von Unwettern in verschiedenen Tälern heimgesucht und die tragischen Bilder wie zuletzt in Prags berühren die Bevölkerung natürlich sehr. Zum Leid der Betroffenen, dessen Hab und Gut beschädigt und zerstört wurde, geben Bilder der Einsatzkräfte von Freiwilligen Feuerwehren, Wildbachverbauung, Agentur für Bevölkerungsschutz und weiteren Hoffnung und Beruhigung, dass bei Not die Menschen in Südtirol nicht alleine da stehen und das ist ein wichtiges Zeichen!“, so der freiheitliche Landtagsabgeordnete Sigmar Stocker in einer Aussendung.
 
„Über den Medien und das Internet konnte und kann man die Einsätze unserer Hilfsorganisationen in den verschiedenen Krisengebieten mitverfolgen, da immer wieder neue Bilder ins Netz gestellt wurden. Man konnte sehen, wie wichtig gutes und modernes Gerät und Ausrüstung für die Helfer selbst im Ernstfall ist. Wir müssen also feststellen, dass diese Investitionen gute Investitionen sind, auch wenn man dies oft gerne kritisiert. Wenn aber ein Ernstfall eintritt, so ist mir lieber man hat auch die richtigen und funktionstauglichen Maschinen parat als nur den Prospektkatalog in der Feuerwehrhalle. Wenn eine Feuerwehr in einem kleinen Weiler gar mancher als großen Spesenfaktor ansieht, so ist dies in Wahrheit ein großer Glücksfaktor für die dort lebenden Menschen und das Land Südtirol, sprich die öffentliche Hand.“, so Stocker weiter.
 
„Was können wir alle zur Förderung unserer Hilfsorganisationen tun? Das Land Südtirol wird und soll sicher weiterhin seinen Beitrag leisten. Aber wir alle als Bürger können unseren Hilfsorganisationen - ob Feuerwehren, Bergrettung, Landesrettung, Zivilschutz usw. - durch Spenden helfen oder deren Vereinsveranstaltungen- und feste besuchen, welche gerade derzeit landauf landab stattfinden. Der Besuch der Bürger der Vereinsfeste füllt nicht nur den Vereinskassen, sondern erfreut auch das Herz der freiwilligen Einsatzkräfte in unserem Land. Helfen wir den Hilfsorganisationen durch unserer Anwesenheit!  Eigentlich ein kleiner Aufwand für Wertschätzung und Dankbarkeit den wir tun können, mit großer und sicherer Wirkung für uns alle.“, so Stocker abschließend.