Unterführung der Bahnstrecke in Innichen ist eine gute Idee

Veröffentlicht am 29.08.2017
Auch über eine Untertunnelung des Straßenverlaufs beim Gleisübergang in Vierschach sollte nachgedacht werden.
 
„Die Idee, die Bahnstrecke an der Dorfeinfahrt von Innichen zu unterführen, ist eine gute“, schreibt Lois Taibon, Bezirksobmann der Freiheitlichen, in einer Stellungnahme.
 
Wenn es konkrete Möglichkeiten gibt, Verkehrsverbesserungen zu erlangen, so müsse man diese auch in Angriff nehmen. Der Verkehr nehme nämlich stetig zu und da brauche es ausgereifte Konzepte, damit sowohl die Verkehrsteilnehmer als auch die Anrainer so wenig wie möglich durch Belästigungen oder chaotische Zustände in Mitleidenschaft gezogen werden, so Taibon.
 
Sicherlich sei dieses Vorhaben in Innichen auch unter dem Gesichtspunkt der Finanzierung zu berücksichtigen, aber am Anfang eines jeden Bauvorhabens brauche es eben gute, effektive und langfristige Lösungsansätze.
 
Geht es nach Taibon, sollte auch über eine Untertunnelung des Straßenverlaufs beim Gleisübergang in Vierschach nachgedacht werden. „Zwar ist das Land beim Ausbau der Pustertaler Straße mehr als herausgefordert, die Ortschaften von Kiens und Percha warten noch immer auf die Umfahrung, der Baubeginn der Einfahrt ins Gadertal zieht sich in die Länge, aber es ist dennoch unumstößlich, an wichtigen Projekten festzuhalten und diese nicht aus den Augen zu verlieren“, so Lois Taibon.