Trump macht’s vor: Grenzschutz als zentrales Anliegen

Veröffentlicht am 25.01.2017
Zeit zum Handeln

Während die neue US-Administration Nägel mit Köpfen macht, schwelgt die europäische und heimische Politik weiterhin in Lethargie. Landesparteiobmann Walter Blaas fordert die Umsetzung der Festung Europa und des effektiven Schutzes der Außengrenzen.

„Fehlender Grenzschutz bedeutet fehlende Sicherheit für die Bürger“, unterstreicht der Freiheitliche Landesparteiobmann Walter Blaas in einer Aussendung einleitend. „Während andere Staaten Maßnahmen gegen die illegale Masseneinwanderung ergreifen, rührt sich in Europa nach wie vor gar nichts. Die sogenannten Volksparteien – inklusive der SVPD – schauen der Entwicklung an den EU-Außengrenzen weiterhin tatenlos zu. Schönwetterreden und blinde Willkommenskultur führen bekanntlich keine Ergebnisse herbei“, gibt Blaas zu bedenken.

„Jeder Staat hat die Pflicht seine Grenzen und damit seine Bürger zu beschützen“, unterstreicht der Freiheitliche Landesparteiobmann. „Selbst der EU-Schengenraum konnte nur unter dem Vorsatz des Schutzes der EU-Außengrenzen entstehen“, erklärt Blaas und verweist auf den massiven Rechtsbruch durch die illegale Einreise von Drittstaatsangehörigen unter dem Deckmantel des Asylrechts.

„Derartigen Entwicklungen ist Einhalt zu gebieten zum Schutz und Wohl der eigenen Bevölkerung“, unterstreicht Blaas. „Nur eine politische Veränderung in Europa kann der Fehlentwicklung der vergangenen Jahre den Riegel vorschieben“, betont Walter Blaas.

„Wir Freiheitliche unterstreichen erneut unsere Forderungen, um dem Chaos Herr zu werden“, betont der Obmann abschließend und verweist auf die folgenden Maßnahmen:

-       Schutz der Außengrenzen;
-       Abschiebung der illegalen Einwanderer;
-       Verschärfung des Asylrechts;
-       Ausweisung von kriminellen Ausländern;
-       Einheimische zuerst!