SVP-Obmann Philipp Achammer ist eine Gefahr für die diplomatischen Beziehungen Österreichs zu Südtirol

Veröffentlicht am 04.05.2016
Für den Tiroler FPÖ-Obmann sind die kolportierten Aussagen des SVP-Obmann gegen Norbert Hofer eine Frechheit. Er fordert sofortige Entschuldigung und eine Distanzierung von Kompatscher zu den Aussagen seines wildgewordenen politischen Ziehsohnes.
Für Tirols FPÖ-Landesparteiobmann LAbg. Mag. Markus Abwerzger, sind die medialen Aussagen des SVP-Obmannes Philipp Achammer, wonach es ihm vor einem Freiheitlichen Bundespräsidenten Hofer „grauen“ würde, „eine bodenlose Frechheit“: „SVP-Obmann Achammer ist eine Gefahr für die diplomatischen Beziehungen Österreichs mit Südtirol“, so der Tiroler Landesparteiobmann. Mag. Abwerzger konkretisiert: „Die SVP wird, genauso wie die Tiroler ÖVP, zunehmend ein Sammelbecken linksgrün indoktrinierter Funktionärinnen und Funktionären. Gerade die SVP müsste wissen, dass die FPÖ, die einzige Partei im Parlament ist, die sich für die Interessen Südtirols hundertprozentig einsetzt. Die ÖVP glänzt ja nur bei Sonntagsreden.“ Er fordert eine sofortige Entschuldigung Achammers und eine klare Distanzierung von Landeshauptmann Dr. Arno Kompatscher: „Südtirols Landeshauptmann ist nun gefordert, dem Treiben seines wildgewordenen politischen Ziehsohnes sofort Einhalt zu gebieten.“