SVP gehen die Argumente aus

Veröffentlicht am 02.12.2016
Billige Fotomontage als letztes Aufgebot vor dem Verfassungsreferendum

Der Freiheitliche Landesparteiobmann Walter Blaas und Generalsekretär Simon Auer wundern sich über die neue Wahlkampfmethodik eines SVP-Vertreters. Mit einer billigen Fotomontage des Freiheitlichen Plakates, die eine Lüge verbreitet, wirbt der SVP-Abgeordnete Helmuth Renzler auf seiner Facebookseite.

„Der SVP scheinen die Argumente für das ‚JA‘ am kommenden Sonntag ausgegangen zu sein“, halten Blaas und Auer in einer Aussendung fest, „denn ansonsten wären bewusst manipulierte Fotos nicht nötig. Der SVP-Landtagsabgeordnete Helmuth Renzler postete auf seiner Facebookseite ein Foto der Freiheitlichen Pressekonferenz anlässlich der Plakatvorstellung. Das ‚NEIN‘ wurde retuschiert und durch ein ‚JA‘ ersetzt. Die Bildquelle wurde nicht genannt. Mit einem offensichtlich bewusst manipulierten Bild starten die SVP-Vertreter ihr letztes Aufgebot“, betonen Obmann und Generalsekretär.

„Wenn die Vertreter der großen alten SVP derartige Methoden notwendig haben, dann steht es entweder sehr schlecht um die Argumentationsführung oder die Nerven liegen blank angesichts des ungewissen Ausgangs des Referendum“, halten die Freiheitlichen abschließend fest.