Stocker: „Alte Kubatur muss genutzt werden – Dorfkerne aufwerten"

Veröffentlicht am 29.12.2017
Stellungnahme zum neuen Landesraumordnungsgesetz.
 In einer ersten Stellungnahme unterstreicht der freiheitliche Landtagsabgeordnete Sigmar Stocker die Wichtigkeit eines neuen Landesraumordnungsgesetzes.
 
„Das neue Landesraumordnungsgesetz muss vor allem eine klare, verständliche Sprache aufweisen und genaue Regeln ohne Ausnahmebestimmungen beinhalten", so Sigmar Stocker in einer Presseaussendung einleitend. „Sonderbestimmungen müssen der Vergangenheit angehören. Die Regeln und Bestimmungen müssen für alle Bürger gleich gelten. Unverzichtbar wird die Nutzung der bestehenden Kubatur und der alten Bausubstanz sein. Besonders die Dorfkerne müssen aufgewertet, genutzt und mit Leben gefüllt werden. Der Verschwendung von Baugrund und Flächen muss künftig ein Riegel vorgeschoben werden", so Stocker.
 
„Die Details zum neuen Gesetz stehen zwar noch aus, aber es braucht endlich ein zusammenhängendes, organisches Gesetz, das eine klare Sprache spricht und für alle Bürger verständlich ist. Der zuständige Gesetzgebungsausschuss wird sich intensiv mit der Materie auseinandersetzen", so Sigmar Stocker abschließend.