Sinkende Lebensqualität – Folge der SVPD-Stadtregierung

Veröffentlicht am 13.12.2016
Landesparteiobmann Walter Blaas fordert eine ‚lotta continua‘ gegen den weiteren Qualitätsverfall in Bozen

Als wenig überraschend bezeichnet der Freiheitliche Landesparteiobmann und Landtagsabgeordnete Walter Blaas die zusehends sinkende Lebensqualität in der Landeshauptstadt Bozen. Laut Zeitung „Il Sole 24 Ore“ führte im vergangenen Jahr Bozen die Liste der Städte mit der höchsten Lebensqualität im Staat an. Damals kannte der Erfolg viele Väter. Ein Jahr später liegt die Landeshauptstadt weit abgeschlagen an siebter Stelle und hat stark an Lebensqualität eingebüßt. Der Misserfolg scheint ein Waisenkind zu sein. Blaas verortet das Problem in der Politik des Stillstandes, der überforderten Gemeindeverwaltung und den sich anhäufenden Berg von Problemen.

„Die Stadt Bozen braucht eine ‚lotta continua‘ gegen den weiteren Verfall der Lebensqualität“, ermahnt der Freiheitliche Landesparteiobmann Walter Blaas die Stadtverwaltung. „Bisher wurde Nichts unternommen, um dem schleichenden aber stetigen Niedergang der Landeshauptstadt zu stoppen. Anstatt Maßnahmen für die Umwelt, die Luft und Gesundheit der Bürger zu ergreifen, werden Repliken von faschistischen Monumenten angefertigt“, kritisiert Walter Blaas.

„Das ineffiziente Müllsammelsystem, die wuchernden Müllkippen und die zusätzlichen Müllimporte aus dem Trentino tragen augenscheinlich zur Verschlechterung der Lebensqualität in Bozen bei“, erläutert Blaas die herrschende Situation. „Die Luftqualität wird weiter sinken und die SVPD-Stadtregierung wird an der Situation wenig ändern“, hält Walter Blaas fest.

„Das kulturelle Leben liegt brach aufgrund der ständigen Politisierung der unterschiedlichen Initiativen“, kritisiert Blaas, denn damit einher geht die Erosion des sozialen Gefüges der Stadt.

„Neben der Vielzahl von sozialen Problemen, greift die Kriminalität um sich. Aufgrund der Masseneinwanderung hat sich die Sicherheitslage in Bozen massiv zugespitzt“, betont der Freiheitliche Landesparteiobmann. „Die Stadtregierung in Bozen zeichnet sich durch Passivität aus, geht die wahren Probleme der Stadt nicht konsequent an und wird auch künftig ein Garant dafür sein, dass die Stadt in Sachen Lebensqualität weiter an Boden verlieren wird“, erörtert der Freiheitliche Landesparteiobmann abschließend.