Sigmar Stocker: Messner muss vor den Freiheitlichen und Norbert Hofer genau so viel Angst haben wie vor dem Yeti – nämlich keine!

Veröffentlicht am 02.05.2016
Angstpropaganda von Reinhold Messner ist ein Affentheater

Der Freiheitliche Landtagsabgeordnete Sigmar Stocker bezeichnet eine Aussage von Reinhold Messner im RAI-Hörfunk, in welcher dieser seine Besorgnis über einen angeblichen Rechtsruck in Österreich äußert, als bewusste „Angstpropaganda“.

„Ich frage mich, wer hier wirklich die Bevölkerung verängstigen will: Jene, die vor realen Problemen wie der derzeitigen Masseneinwanderung warnen, oder jene, die vor demokratisch legitimierten Parteien wie der FPÖ warnen? Messner braucht vor einer eventuellen Wahl von Norbert Hofer zum Bundespräsidenten keine Angst haben. Dass Hofer und die FPÖ andere politische Schwerpunkte setzen, welche die Menschen berühren, wird stimmen, aber Messner muss vor den Freiheitlichen genau so viel Angst haben wie vor dem Yeti – nämlich keine!“, schreibt Sigmar Stocker in einer Pressemitteilung.

„Die Angstpropaganda von Herrn Messner ist das übliche Affentheater, welches linke Gutmenschen aufführen, wenn patriotische Parteien Wahlen gewinnen. Messner verbündet sich nun mit den superschlauen Besserwissern, wie sie zurzeit in Deutschland auftauchen, welche auch vor einer Wahl Hofers andauernd warnen. Scheinbar ist es für Linke nicht leicht ertragbar, wenn die Bevölkerung Parteien wählt, die klare Antworten zu bestehenden Problemen liefern, und nicht gutmenschlichen Luftschlössern hinterherläuft. Das Volk ist souverän und der Souverän wird seine Wahl treffen. Und dieses Volk beschimpft man nicht“, schließt Stocker.