Senator Berger führt Freiheitlichen Antrag aus: Führerscheinverlängerung wird künftig wieder mitgeteilt

Veröffentlicht am 28.10.2016
Inhabern von Führerscheinen entgegenkommen

Die Freiheitliche Landtagsfraktion forderte in einem Beschlussantrag die Wiedereinführung des schriftlichen Hinweises zur Verlängerung des Führerscheins. Der Antrag wurde bei der Januarsitzung des Landtages angenommen.

„Es waren wir Freiheitliche, welche die Initiative zur Führerscheinverlängerung samt Mitteilung in die Wege geleitet haben“, gibt der Freiheitliche Fraktionssprecher im Südtirol Landtag, Pius Leitner, in einer Aussendung einleitend zu bedenken. „Senator Berger führt lediglich den Auftrag des Landtages und des angenommenen Freiheitlichen Antrages aus“, erläutert Leitner und fordert eine entsprechende Berücksichtigung in der Berichterstattung.

„Inhaber eines Fahrzeugführerscheins wurden bis vor einigen Jahren mittels Schreibens auf die bevorstehende Verlängerung der Fahrbefähigung hingewiesen. Diese Verlautbarung mahnte die Inhaber eines Führerscheins alle notwendigen Schritte für eine Verlängerung der Fahrbefähigung in die Wege zu leiten“, hält der Freiheitliche Landtagsabgeordnete und Erstunterzeichner des Antrages, Pius Leitner, fest.

„Die Verlängerung des Führerscheins ist alle 10 Jahre für die Klasse A und B fällig. Für die gleichen Klassen sind die Verlängerung alle 5 Jahre fällig, wenn der Inhaber über 50 Jahre alt ist, und alle 3 Jahre bei über 70-Jährigen. Eine Verlängerung des Führerscheins ist alle 5 Jahre fällig für Versehrte und Menschen mit Beeinträchtigung. Hierzu ist die Vorstellung bei der örtlichen Ärztekommission erforderlich, die nur in Bozen angesiedelt ist. Dagegen sind die Fristen für die höheren Klassen für die über 60-Jährigen anders“, informiert Leitner mit Blick auf die gängigen Auskunftsstellen.

„Verabsäumen die Inhaber die notwendigen Schritte für eine Verlängerung des Führerscheins einzureichen soll verfällt ihre Berechtigung ein entsprechendes Fahrzeug zu führen. Wird dem zuwidergehandelt, so werden hohe Strafen fällig“, unterstreicht Leitner. „Deshalb forderte die Freiheitliche Landtagsfraktion die Landesregierung auf, alle nötigen Schritte zu veranlassen, dass die Inhaber eines Führerscheins wieder auf die bevorstehende Verlängerung verbindlich und zeitgerecht hingewiesen werden“, erklärt Fraktionssprecher Leitner abschließend und zählt auf eine rasche Umsetzung des Antrages.