Nadelöhr bei Percha muss behoben werden

Veröffentlicht am 31.07.2017
L. Abg. Walter Blaas: „Umfahrungsstraße nicht länger aufschieben".
 
Der Freiheitliche Landtagsabgeordnete Walter Blaas intervenierte im Südtiroler Landtag, um Auskünfte zur Realisierung der dringend notwendigen Umfahrungsstraße von Percha einzuholen. Der Landeshauptmann bekräftigte in seinen Ausführungen, dass voraussichtlich erst im Jahr 2021 die Ausschreibung für das Projekt erfolgen soll. Der Abgeordnete Walter Blaas fordert eine zügigere Umsetzung des Projekts, um die Gemeinde zu entlasten und um das verkehrstechnische Nadelöhr zu beheben. 
 
„Der durchschnittliche Tagesverkehr in Percha beträgt laut ASTAT 17.000 Fahrzeuge pro Tag. Wer die Verkehrssituation in Percha kennt, weiß, dass an verkehrsstarken Tagen bis zu 20.000 Fahrzeuge pro Tag die Ortschaft durchfahren. Den Bürgern von Percha wurde die Verkehrsentlastung durch die Umfahrung schon vor Jahren versprochen, aber anscheinend werden sie von der Landesregierung ein weiteres Mal verströstet. Weitere vier Jahre, die ins Land ziehen sollen, bis die entsprechende Ausschreibung in Angriff genommen wird, sind eindeutig zu lang", erläutert der Freiheitliche Landtagsabgeordnete Walter Blaas in einer Aussendung einleitend.
 
„Der Bau der Umfahrung Percha hängt besonders von der Verfügbarkeit der Finanzmittel und Priorität der Bauvorhaben ab. Derzeit liegt das angepasste Vorprojekt vor und muss überprüft werden. Voraussichtlich wird der Technische Landesbeirat im Laufe des Jahres 2017 mit der erforderlichen Begutachtung befasst werden. Die Ausarbeitung und Genehmigung des endgültigen Projektes, die Einholung der notwendigen Gutachten - u.a. die urbanistische Konformitätserklärung - ist für das Jahr 2018 geplant", zitiert Blaas aus der vorliegenden Antwort des Landeshauptmannes und verweist auf die Notwendigkeit der raschen Umsetzung des Projektes.
 
„Nicht nur die Gemeinde Percha wartet seit Jahren auf eine zeitgemäße verkehrstechnische Lösung, sondern das gesamte Pustertal ist von der Situation betroffen. Die Straße durch das Dorf Percha stellt für alle Verkehrsteilnehmer und Fußgänger ein nicht zu unterschätzendes Sicherheitsrisiko dar. Darüber hinaus hat der tägliche Verkehr Folgen für die Gesundheit der Bürger und die Umwelt", hält Walter Blaas fest.
 
„Für Durchführung des Ideenwettbewerbes, von Vermessungen, geognostischen Untersuchungen, die Erstellung des geologisches Berichtes, die Eintragung in den Bauleitplan und die Ausarbeitung des Vorprojektes sind bis heute 674.560,74€ ausgegeben worden. Das Projekt wurde von der Bietergemeinschaft Ing. Mario Valdemarin - Ing. Johann Röck – Dr. Arch. Gebhard Mahlknecht – Dr. Ing. Christian Peintner - Geologe Dr. Cadrobbi ausgearbeitet", entnimmt der Freiheitliche Landtagsabgeordnete Walter Blaas aus den vorliegenden Unterlagen und mahnt abschließend die baldige Bereitstellung der notwendigen Geldmittel für den Bau der Umfahrungsstraße an.