Muttertag bedeutet auch, die Leistungen der Mütter anzuerkennen!

Veröffentlicht am 15.05.2017
Mair fordert Entlastung der Familien und mehr Unterstützung für alleinerziehende Mütter

Anlässlich des bevorstehenden Muttertages bekräftigt die freiheitliche Landtagsabgeordnete Ulli Mair die freiheitliche Forderung nach einem Familiensteuersplitting. „Die Entlastung der einheimischen Familien ist ein Gebot der Stunde, da es sich immer weniger Südtiroler leisten können, eine mit Kinderreichtum gesegnete Familie zu gründen. Der Kinderwunsch ist zwar vorhanden, aber für viele leider ein Luxus bzw. Risiko, in die Armutsfalle zu tappen“, betont Mair.

„Auch für die alleinerziehenden Mütter, deren Zahl kontinuierlich ansteigt, sind endlich tragfähige Unterstützungsmaßnahmen zu setzen. Unzählige junge Frauen, die auf sich allein gestellt ein oder mehrere Kinder aufzuziehen haben, müssen ganztägig arbeiten oder mehreren Teilzeitbeschäftigungen nachgehen. Daneben ist hie und da vielleicht noch ein Studium bzw. eine Ausbildung zu absolvieren, um eines Tages eventuell verbesserte Einkommensverhältnisse zu erreichen. Diese Frauen und Mütter werden oftmals nicht nur von den Vätern der Kinder, sondern auch von unserem angeblich so fürsorglichen Sozialstaat im Stich gelassen. Der Muttertag sollte für die Regierungsparteien ein Anlass sein, über eine nachhaltige Verbesserung der Situation dieser Mütter nachzudenken“, schreibt Mair.

Ulli Mair
Abgeordnete zum Südtiroler Landtag