Müllproblematik bei der Loretobrücke in Bozen

Veröffentlicht am 16.03.2017
Freiheitliche Anfrage

Die Stadt Bozen leidet unter einem massiven Müllproblem. Aufgrund des niedrigen Wasserstandes im Eisack in den Wintermonaten kommen vermehrt Müllablagerungen ans Tageslicht. Besonders akut war die Problematik oberhalb der Loretobrücke in Bozen. Der Müll stellt für die heimische Tierwelt und die Umwelt ein besonderes Problem dar. Der Freiheitliche Landtagsabgeordnete Walter Blaas intervenierte umgehend mit einer Anfrage.

„Bald nach dem Einreichen der Anfrage zur Müllproblematik am Eisackufer in Bozen wurden Aufräumarbeiten durchgeführt“, hält der Freiheitliche Landtagsabgeordnete Walter Blaas in einer Aussendung einleitend fest und bedankt sich bei den zuständigen Stellen für das rasche Handeln.

„Für die Sauberkeit und Müllentsorgung der Uferzonen des Eisacks ist die Stadtgemeinde Bozen zuständig“, betont Walter Blaas. „Die Uferzonen werden von vielen Personen genutzt und damit einher gehen die Müllverschmutzungen“, kritisiert der Freiheitliche Landtagsabgeordnete. „Die Zunahme des Mülls hängt auch mit der Zuwanderung aus fremden Kulturkreisen zusammen und muss als besonderer Aspekt berücksichtigt werden“, so Blaas.

„‘Der Gemeinde Bozen sowie der Landesagentur für Umwelt ist natürlich bewusst, dass die Uferzonen in Bozen sehr viel genutzt und dadurch mit Müll verunreinigt werden. Gerade aus diesem Grund und um in Zukunft deren Sauberkeit gewährleisten zu können, hat nun die Gemeinde Bozen mit der SEAB AG in Zusammenarbeit mit der Genossenschaft LoTi ein Projekt für die periodischen Aufräumungsarbeiten an den Uferzonen in Bozen ins Leben gerufen‘“, zitiert der Freiheitliche Landtagsabgeordnete abschließend aus der Antwort auf seine Anfrage. Seit 1. Februar würden die Aufräumarbeiten durchgeführt.