Mehr Sport in Südtirols Schulen

Veröffentlicht am 25.08.2017
Freiheitlicher Antrag wird umgesetzt.
 
Der Freiheitliche Landtagsabgeordnete Hannes Zingerle begrüßt das „Maßnahmenpaket Sport“, welches Schullandesrat Achammer vorgestellt hat. Es soll ab dem Schuljahr 2018/2019 mehr Sport in Südtirols Grund- und Mittelschulen in Form von mindestens 2 Turnstunden pro Woche geben. Laut dem Landesrat sollen die Weichen dazu in den nächsten Monaten gestellt werden.
 
„Es freut mich, dass die Turnstunden an Südtirols Pflichtschulen aufgewertet werden, gerade in einer Zeit, in welcher sich die meisten Kinder und Jugendliche grundsätzlich zu wenig bewegen, bedingt u.a. durch die Modernisierung und den Fortschritt der Technik. Entweder man hängt zuhause am Smartphone und dessen unzähligen features rum oder wenn man sich doch nach draußen ins Freie wagt, sieht man immer mehr junge Leute, die auf Elektro Skateboards unterwegs sind – sogar der geringe physische Aufwand des „anschubsens“ mit einem Bein ist überflüssig geworden“, berichtet Zingerle.
 
Bereits im Jänner 2015 wurde im Zuge des Gesetzentwurfes Nr. 31/14 ein Freiheitlicher Tagesordnungsantrag von Pius Leitner zur Einführung zusätzlicher verpflichtender Turnstunden in den Pflichtschulen Südtirols vom Südtiroler Landtag angenommen.
„Die Umsetzung des Freiheitlichen Beschlussantrages bietet die Voraussetzung dafür, dass junge Menschen auch später Wert auf Bewegung und ganzheitliche Gesundheitsförderung legen. Studien bestätigen außerdem, dass Kinder durch mehr Bewegung auch im Unterricht besser konzentriert sind dementsprechend bessere Leistungen bringen“, so Zingerle.
 
„Ich finde die tägliche Turnstunde, welche als tägliche Bewegungseinheit an vielen österreichischen Volks- und Mittelschulen eingeführt wird, sehr begrüßenswert. Auch Südtirols Lehrer sollen im Rahmen ihrer Autonomie daran denken, mehr Bewegung durch fächerübergreifende Projekte in den Schulalltag zu bringen. Auch so könnte der Bewegungsmangel der Schüler ausgeglichen werden und es trägt dazu bei, frühzeitig gesundheitlichen Problemen vorzubeugen“, so abschließend der Freiheitliche Landtagsabgeordnete Hannes Zingerle.