Marke „Dolomites – Val Gardena“

Veröffentlicht am 25.09.2017
Unlängst wurde in Gröden die neue Marke „Dolomites – Val Gardena“ samt neuem Logo lanciert. Auf der einen Seite ist den Grödner Tourismustreibenden ein Lob auszusprechen, weil sie immer innovativ sind und stets versuchen mit dem Zeitgeist Schritt zu halten. Außerdem kann diese gebietsspezifische Marke als kleiner Seitenhieb auf die von oben herab aufgezwungene IDM-DME Reform verstanden werden, mit der die Grödner nie richtig zufrieden waren und die äußerst positive Errungenschaften des lokalen Tourismusverbandes zu verwässern droht.
 
Auf der anderen Seite fällt leider auf, dass auf die ausschließlich italienische Bezeichnung „Val Gardena“ beharrt wird. Proteste gegen die Vorgängermarke mit dem großen „G“ und der Schrift „Val Gardena“ und Aufrufe, doch auch die ladinische und deutsche Bezeichnung zu verwenden, wurden stets mit dem Totschlagargument abgetan, dass marketingtechnisch mehrere Namen nicht funktionieren und ein eindeutiger Begriff besser sei. Dieses Argument zählt aber seit heute nicht mehr, da scheinbar der Begriff „Dolomites – Val Gardena“ besser funktionieren wird! Die ladinische – und somit ursprüngliche – Bezeichnung „Gherdëina“ wird somit wieder in den Schatten gedrängt und mit ihr die besondere ladinische Identität des Tales.
 
Abschließend sollen die Tourismustreibenden daran erinnert werden, dass viele Grödner Bürger zwar ihre wertvolle Arbeit schätzen, aber es nicht akzeptieren wollen, dass ein privater Marketingverein für sie den Namen ihres Tales bestimmt!
 
Manuel Kasslatter
Freiheitlicher Ladinersprecher