Islamische Bräuche in Leifers

Veröffentlicht am 06.09.2017
Die Bürger von Leifers haben des Öfteren befremdliche Szenen bei etlichen Wohnungen von Einwanderern islamischer Herkunft beobachten können. An bestimmten Tagen wurden auf den Balkonen geschlachtete Lämmer und Ziegen mit abgezogener Haut von den Einwanderern aufgehängt. Vor allem bei Opferfesten und beim Fest des Fastenbrechens wurde derartige Szenen beobachtet und jüngst in der Zeit vom 31. August bis zum 4. September in der Weinbergstraße von Leifers.
 
Der Freiheitliche Bezirk „Bozen Stadt und Land“ verurteilt das Aushängen von geschlachteten Tieren auf den Balkonen. Nicht nur der hygienische Aspekt ist dabei zu berücksichtigten, sondern auch die Tatsache, dass derartige Rituale befremdlich und abschreckend wirken.
 
Wer aus einem fernen Kulturkreis stammt und sich in Südtirol integrieren will, wird sich den ortsüblichen Gepflogenheiten anpassen müssen. Dazu zählt auch Rücksicht auf die unmittelbare Nachbarschaft zu nehmen und Schlachtvieh nicht öffentlich auszuhängen.
 
Walter Frick
Bezirksobmann von Bozen Stadt und Land