Im Jahr 2015 erhielt das Südtiroler Sanitätswesen 18,7 Mio. Euro aufgrund von Versicherungsprämien

Veröffentlicht am 06.05.2016
Gemäß Gesetz ist bei jedem Abschluss einer Fahrzeugversicherung ein Betrag von 10,50% der Prämie für Schäden aus Verkehrsunfällen bestimmt. Diese Geldsummen werden nach dem Bezahlen der entsprechenden Prämie von den Versicherungsgesellschaften an den Staat weitergeleitet.

Wie nun aus einer Antwort von Martha Stocker auf eine Anfrage des Abgeordneten Pius Leitner hervorgeht, überweist der Staat die eingezahlten Beträge wiederum ans Land Südtirol. Diese Quoten werden dann im Verwaltungshaushalt des Landes zu 100% als staatliche Zuwendung angeführt.

Landesrätin Stocker spezifiziert zudem, dass es sich um Beträge handelt, die an den Gesundheitsdienst für erbrachte Leistungen an Bürgern gehen, die in Verkehrsunfällen mit Kraft- und Wasserfahrzeugen verwickelt sind.

Im Jahr 2015 erhielt das Südtiroler Sanitätswesen somit 18,7 Mio. Euro. Genaue Daten in Bezug auf die in Südtirol eingehobenen Summen kennt das Land aber nicht.

L. Abg. Pius Leitner