Hinweisschilder am Bozner Bahnhof

Veröffentlicht am 08.07.2016
Bereits im August vergangenen Jahres gab der Landesabgeordnete Pius Leitner bekannt, dass am Bahnhof Bozen an mehreren Säulen Hinweis-„Schilder“ angebracht wurden, auf denen in arabischer, somalischer, französischer und italienischer Sprache zu lesen ist, dass man die Bahngleise nicht überqueren, sondern die Unterführung benutzen soll. In diesem Zusammenhang stellte sich Leitner die Frage, wo die deutsche Sprache geblieben sei und erkundigte sich in einer Landtagsanfrage über eine Verbesserung dieser Schilder.

Die Landesrätin Martha Stocker antwortete Ende September 2015 darauf, dass die Schilder vom Verein Volontarius als Übergangslösung zur Unterstützung der Hilfetätigkeiten im Rahmen der Aktion am Bozner Bahnhof angebracht wurden. Da die Zielgruppe dieser Schilder die durchreisenden Migranten sind, hätte man die erfahrungsgemäß meistgesprochenen Sprachen ausgewählt, so Stocker.

Die Gesellschaft „Reti ferroviarie italiane“, Eigentümerin der Struktur, hätte vorgesehen definitive Schilder unter Einhaltung aller Vorschriften anfertigen zu lassen, auf denen die Informationen auch in deutscher Sprache zu finden sein würden, entgegnet Stocker weiter.

Begibt man sich heute (ca. zehn Monate nach der Anfrage) auf den Bozner Bahnhof, ist von diesen vorgesehenen Schildern weit und breit keine Spur. Es sind immer noch die aufgeklebten Hinweise vorzufinden und auch die deutsche Sprache wurde nicht hinzugefügt.