Gewalt und Betrug an Senioren stärker bestrafen!

Veröffentlicht am 09.05.2017
Marokkaner soll beim Betteln gegenüber Senioren handgreiflich geworden sein – Übergriffe offenbaren das Sicherheitsproblem der Passerstadt

Der Freiheitliche Landesparteiobmann und Landtagsabgeordnete Walter Blaas fordert die unverzügliche Ausweisung von ausländischen Gewalttätern. So soll am Landesgericht von Bozen ein Marokkaner wegen versuchten Raubes und Körperverletzung zu drei Jahren und vier Monaten Haft verurteil worden sein. Im Zuge seiner Bettlertätigkeit, auf unterschiedlichen Promenaden in Meran, soll er gegen Personen, die sich weigerten etwas zu geben, handgreiflich geworden sein. Zwei der betroffenen Opfer sollen über 60 Jahre alt gewesen sein. Die Pensionistenüberfälle in Meran stellen eine kaum zu unterschätzende Form der Ausländergewalt dar.

„Das brutale Vorgehen eines Marokkaners in Meran gegen ältere Menschen zeigt die Unverfrorenheit des ausländischen Gewalttäters auf. Aus niederen Beweggründen wurde das Faustrecht gegenüber Schwächeren ausgeübt. Ältere Menschen, die sich nicht wehren können, sind derartigen Personen – dank Willkommenskultur und Gutmenschentum – ausgesetzt“, hält der Freiheitliche Landesparteiobmann Walter Blaas in einer Aussendung einleitend fest. „Mitglieder der kriminellen Nafri-Szene agieren besonders aggressiv“ kritisiert Blaas.

„Südtirol hat ein massives Sicherheitsproblem und die Schwächsten unserer Gesellschaft sind besonders betroffen. Nicht nur in Bozen grassiert die Gewalt auf den Straßen, sondern es gibt kaum eine größere Ortschaft in Südtirol, die kein Problem mit Kriminellen hat“, kritisiert der Freiheitliche Landesparteiobmann. „Gewalttaten gegen wehrlose Menschen sind ein besonders verächtliches Verbrechen“, so Blaas.

„Für die politisch Verantwortlichen von SVP und PD wäre es höchste Zeit aufzuwachen und eine Null-Toleranz-Politik gegen Gewalttäter zu führen. Gewaltbereite Ausländer sind umgehend auszuweisen“, betont Blaas abschließend.