Gewalt an Jugendlichen in Südtirol: Südtiroler Kinder- und Jugendarzt gibt Sicherheitstipps gegen Gewalttätige!!!

Veröffentlicht am 26.09.2016
Freiheitliche Landtagsanfrage zu den Vorkommnissen im Unterland

Mit einer Landtagsanfrage will der Freiheitliche Abgeordnete Sigmar Stocker die Hintergründe über einen Eintrag des Südtiroler Kinder- und Jugendarztes Alfons Haller auf seiner Facebook-Seite über einen Gewaltakt gegen einen Jugendlichen in Erfahrung bringen. Dramatisch ist auch, dass ein Arzt den Jugendlichen Tipps für sicheres Verhalten gibt, während in der SVP/PD Politik dieses Thema immer unter den Teppich gekehrt wird. Ich erinnre nur daran, wie Landesrat Philipp Achammer sich gegen Grundzüge der Selbstverteidigung an Südtirols Schulen wehrt und Nordtirol dies sehr wohl beschlossen hat. Dass ein Arzt den Jugendlichen Tipps für sicheres Verhalten gibt und somit die Rolle der Politik einnimmt, zeigt wie realitätsfern die Politik der großen Volksparteien ist.

L. Abg. Sigmar Stocker

________________________

Gewalt an Jugendliche in Südtirol: Südtiroler Kinder- und Jugendarzt gibt Sicherheitstipps gegen Gewalttätige!!!

Der Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin Alfons Haller, hat heute Sonntag, 25. September folgenden Eintrag auf seine Facebook-Seite gestellt: 
Alfons Haller
7 Std. ·
Entsetzt
Heute habe ich ein ärztliches Attest über die Verletzungen eines Jugendlichen ausgestellt, der im Weinstadl in Kaltern beim Verlassen des Lokals aufgefordert wurde, seine Geldtasche herzugeben. Als er sich weigerte wurde er gewürgt und misshandelt. Die Verletzungen, vor allem die Würgemale zu beschreiben war krass!
Die Täter sind wieder einmal jene, welche bei uns Schutz erhalten, vor denen wir uns aber offensichtlich schützen müssen.
Ich teile die große Sorge der Eltern, die Kinder nachts aus dem Haus zu lassen und gebe folgende Empfehlung:
1) Steckt eine Geldtasche ein, welche ein paar Euro beinhaltet und irgendwelche Zettel und Quittungen, eine abgelaufene Karte, usw. steckt das restliche Geld in die Hosentasche und gebt einfach diese Geldtasche ab, verzichtet auf die paar Euro.
2) Alternativ und vor allem bei Gefahr und tätlichem Angriff schreit so laut ihr könnt, das schreckt ab!
3) Gegenwehr ist sehr gefährlich, auch wegen der Übermacht, vermeidet Provokation!
Wir werden lernen müssen, damit umzugehen, es wird nicht besser werden, das ist traurig, aber wahr!

Ich finde diesen Eintrag eine Bestätigung für des Totalversagens der linken Politik der Volksparteien bei uns und in Europa. Staaten können nicht mehr für die Sicherheit der Bürger garantieren, weil sie wegschauen! Unglaublich, dass ein Arzt den Jugendlichen und der Bevölkerung Ratschläge gibt, wie man sich schützen soll bzw. kann. Und wir sind im Landtag nicht mal imstande Selbstverteidigungskurse an unseren Schulen zu beschließen, weil Landesrat Philipp Achammer in seinem realitätsfremden, linken Luftschloss weiterträumt und die Realität nicht kennt. 

Daraus ergeben sich folgende Fragen an die Landesregierung verbunden mit der Bitte um schriftliche Antwort:

1. Was hält die Landesregierung von den Tipps des Arztes Alfons Haller in Sachen Sicherheit?
2. Handelt es sich wiedermal um einen Einzelfall…?
3. Kommt der Landesregierung nicht vor, dass dieser Eintrag eine Vorführung Ihrer Politik ist?
4. Kennt man die oder den Täter des oben geschilderten Falles? Bekommt diese Person Landesbeiträge in irgendeiner Form? Wenn ja welche und in welchem Ausmaß?
5. Sollte das Land diese Tipps nicht übernehmen und in Druckform an Südtirols Schulen verteilen?

L. Abg. Sigmar Stocker