Geburtenstation Sterzing – Bankrotterklärung der Landesregierung

Veröffentlicht am 28.06.2016
L. Abg. Walter Blaas: „SVP missachtet den Willen der Bevölkerung“

Der Freiheitliche Landesparteiobmann und Landtagsabgeordnete Walter Blaas spart nicht mit Kritik an der Entscheidung der Landesregierung die Geburtenstation am Krankenhaus von Sterzing schließen zu wollen.

„Es stellt sich die berechtigte Frage, für das „V“ in SVP noch steht“, wettert der Freiheitliche Landesparteiobmann Walter Blaas hinsichtlich der Entscheidung der Landesregierung die Geburtenstation am Krankenhaus von Sterzing schließen zu wollen. „Erst vor wenigen Wochen hat sich der Gemeinderat von Sterzing geschlossen für die Aufrechterhaltung der Geburtenstation und weiterer Einrichtungen am Krankenhaus von Sterzing ausgesprochen. Dahinter steht ein Mehrheitswillen der Südtiroler Bevölkerung“, unterstreicht Walter Blaas und zeigt kein Verständnis für die Entscheidung der SVP-Landesregierung.

„Der ländliche Raum Südtirols wird den Vorgaben aus Rom geopfert. Der Kniefall vor dem Zentralstaat könnte nicht tiefer sein, als dass die hart erkämpften Rechte, der Aufbau von Strukturen und die Investitionen in unsere Zukunft aufgegeben werden“, hält der Freiheitliche Landesparteiobmann fest und zeigt sich entsetzt wie unsere Heimat zum Spielball römischer Politik verkommen ist.

„Der Schutz des flächendeckenden Gesundheitswesens Südtirols ist auch der Schutz unserer Autonomie“, gibt Walter Blaas zu bedenken und sieht massive Einschnitte auf Südtirol zukommen.

„Nach den ‚ruhmreich‘ ausgeschmückten Halbzeitbilanzen der Mitglieder der Landesregierung sehen wir heute ihre Bankrotterklärung“, so Blaas abschließend.