Freiheitliche begrüßen Übergabe der Schutzhütten - Höchste Zeit und wichtiger Schritt für Südtirol

Veröffentlicht am 20.04.2016
Schutzhütten vermitteln ein nachhaltig-positives Bild über Südtirol

„Nach einigen Jahren ist es nun endlich gelungen und auch höchste Zeit, dass die 25 Schutzhütten - welche 1999 vom italienischen Staat ans Land Südtirol übergegangen sind - feierlich den Pächtern übergeben wurden. Nun können diese ihre Arbeit mit Planungssicherheit aufnehmen und weiterhin einen wichtigen Dienst für unser Land Südtirol leisten“, freut sich der freiheitliche Landtagsabgeordnete Sigmar Stocker in einer Presseaussendung.

„Die Berge und die Landschaft sind das Wirtschaftskapital Nummer eins unseres Landes. Jährlich kommen Millionen Gäste in unser Land, um sich zu erholen und auch um in den Bergen Kraft zu tanken. Eine Einkehr auf Schutzhütten gehört ebenso dazu wie dort auch herzlich aufgenommen und gut verköstigt zu werden. Oftmals kommen auch regionale Produkte auf den Tisch. Alles zusammen rückt Südtirol in eine sehr nachhaltig-positives Bild“, so Stocker weiter.

„Der Tourismus ist jener Wirtschaftszweig, welcher auch in schwierigen Zeiten standgehalten hat. Deshalb sind Investitionen zum Erhalt der Schutzhütten wichtig und richtig. Und wichtig sind eben auch Pächter, die ihre Arbeit mit Freude machen können. Die Übergabe der Tiroler Landesfahne ist eine besondere Geste, sieht man doch vor allem auf den Bergen, wie schön und erhaltenswert unsere Heimat Südtirol ist. Schutzhütten, Gipfelkreuze und Landesfahne passen besser auf unsere Berge als Windräder oder Windparks, wie des Öfteren immer wieder überlegt wurde“, so Stocker abschließend.