Fischsterben in der Talfer

Veröffentlicht am 02.05.2017
Aus Medienberichten ging hervor, dass aufgrund eingeleiteter Giftstoffe in die Talfer etwa 150 bis 200 Forellen einen qualvollen Tod erlitten. Der Vorfall ereignete sich in der Umgebung des E-Werks Runkelstein beim Wasserfall in St. Anton.

Die Stadtpolizei und die Forstbehörde wurden angesichts des Vorfalls alarmiert. Sie haben Wasserproben und auch einige der verendeten Forellen mitgenommen, um die Ursache für das Fischsterben zu klären. Es ist nicht das erste Mal, dass Fische in der Talfer durch Fremdeinwirken vergiftet worden sind! Die Natur und die Umwelt gehören uns allen und wir sollten respektvoll mit unseren Ressourcen umgehen. Dies ist auch im Interesse unserer Nachkommen, die ein Recht auf eine gesunde Natur und Umwelt haben. Menschen, die dieses Fischsterben zu verantworten haben, sollten zur Rechenschaft gezogen werden.

Walter Frick
Bezirksobmann von Bozen Stadt und Land