Fahrradtag auf der MeBo ist eine bürgerfreundliche und touristisch gute Idee

Veröffentlicht am 11.09.2017
20 Jahre MeBo und 200 Jahre Fahrrad: zwei bedeutende Jubiläen – „Alte Unterführungen“ zu Museen der Straßengeschichte umwandeln.
 
„Als Bürger einer Anrainergemeinde der MeBo empfinde ich die Schließung der Straße für einige Stunden als gute Idee. Die MeBo hat das Leben in den Gemeinden entlang der Etsch, welche vom Durchzugsverkehr geplagt waren, sehr zum Positiven verändern. Die Lebensqualität ist gestiegen und es ist vermehrt Ruhe in den Dörfern eingekehrt. Vor allem an den Unterführungen der alten Straße lässt sich die Besserung ausmachen. Fast jedes Dorf musste eine Unterführung haben, damit die Fußgänger damals unversehrt von einer Straßenseite auf die andere wechseln konnten. Heute sind die Unterführungen noch da, aber sie erfüllen kaum mehr einen Zweck. Diese Strukturen könnten heute museal verwendet werden. Fotos und Beschreibungen zur Entwicklung der Straßengeschichte im Etschtal könnten Einzug halten und damit verschiedene „Museen der Straßengeschichte“ entstehen lassen. Den alten Unterführungen könnte damit neues Leben eingehaucht werden“, so der freiheitliche Landtagsabgeordnete Sigmar Stocker in einer Aussendung.
 
„Die Erinnerung an den Bau der MeBo, als besonderes Projekt, soll wach gehalten werden. Wenn der Verkehr für einige Stunden den Bürgern, Familien und Gästen weicht, stellt dies ein nichtalltägliches Ereignis dar. Niemand wird wegen der kurzzeitigen Sperre einen Euro weniger verdienen, sondern das Gegenteil wird der Fall sein. Der Tourismus könnte diese Gelegenheit nutzen, da immer mehr Gäste im Urlaub auf das Fahrrad setzen. Für die Gäste ist es ein Erlebnis, wenn sie sehen wie die Bauern derzeit die schönen Äpfel ernten oder sich die Weinberge langsam in herbstliche Farben tauchen. Als Tourismusland sollten wir vor dieser zeitweisen Entschleunigung keine Angst haben und etwas flexibel sein. Diese Gelegenheit bietet Anlass zur Freude, zumal das Fahrrad heuer sein rundes Jubiläum feiert. 20 Jahre MeBo, 200 Jahre Fahrrad – zwei bedeutende Jubiläen in einer Veranstaltung“, so Stocker abschließend.