EU-Entscheidung gegen die Verlängerung der Alemagna-Autobahn ist zu begrüßen

Veröffentlicht am 26.10.2016
Stellungnahme von Bezirksobmann Lois Taibon

Die Entscheidung des europäischen Parlaments gegen die Verlängerung der Alemagna-Autobahn ist zu begrüßen und könnte vorerst für einen Schlussstrich in der Diskussion um die Erschließung neuer alpendurchquerenden Routen durch Südtirol sorgen.

„In der Alemagna Angelegenheit gilt es in erster Linie die Anliegen der Südtiroler Bevölkerung zu berücksichtigen, die einer Verkehrszunahme durch das Pustertal ablehnend gegenüber steht. Die Lebensqualität der Menschen darf für ein Vorhaben, das von auswärts gewollt ist, für Südtirol aber keinen Vorteil bringt, auf keinen Fall geopfert werden“, so Lois Taibon von den Freiheitlichen.

Der Obmann der Pustertaler Freiheitlichen hofft nun, dass die politischen Vertreter im Veneto die Entscheidung des EU-Parlaments respektieren und zukünftig jede Initiative zur Verlängerung der Alemagna-Autobahn unterlassen.