Einbrüche in Auer und Salurn offenbaren das Sicherheitsproblem

Veröffentlicht am 07.04.2017
Das Unterland im Visier von Kriminellen

Der Freiheitliche Landesparteiobmann und Landtagsabgeordnete Walter Blaas verweist in einer Aussendung auf das Südtiroler Sicherheitsproblem, das sich in den vergangenen Tagen im Unterland in besonderer Weise deutlich gemacht hat. In Auer wurde ein Computerfachgeschäft zum Ziel eines dreisten Einbruches und in Salurn wurde das Vereinslokal des ASV von Kriminellen geplündert.

„Besonders dreiste Einbrüche wurden in den vergangenen Tagen im Unterland verzeichnet“, kritisiert der Freiheitliche Landesparteiobmann. „Die Betroffenen sind nicht nur durch die geraubten Wertgegenstände geschädigt worden, sondern auch durch Sachschäden“, erörtert Blaas und verweist auf das massive Sicherheitsproblem.

„Die Einbruchsserien in Südtirol offenbaren das Sicherheitsproblem und die verantwortliche Regierungspolitik übt sich in Passivität“, erklärt der Freiheitliche Landtagsabgeordnete. „Die Lage wird sich zunehmend verschlimmern, sobald unzählige abgelehnte Asylwerber auf Südtirols Straßen leben werden“, hält Blaas fest und kritisiert, dass diese schwelende Problematik von der SVPD-Politik tunlichst ignoriert wird.

„Straffällig gewordene Ausländer sind umgehend auszuweisen“, betont der Freiheitliche Landesparteiobmann. „Einbrecher, welche durch ihre Taten die Südtiroler Bevölkerung regelrecht terrorisieren, müssen mit abschreckenden Strafen konfrontiert werden“, erklärt abschließend Blaas und fordert auch deren umgehende Ausweisung und ein Aufenthaltsverbot wenn es sich um Ausländer handelt.