Einbrecher schrecken vor Schulen nicht zurück

Veröffentlicht am 20.04.2017
L. Abg. Zingerle: „Sicherheitsproblem in allen Landesteilen“

Mit Bedauern und Entsetzen blickt der Freiheitliche Landtagsabgeordnete Hannes Zingerle auf die steigende Kriminalität der letzten Wochen in Südtirol zurück. Einbrüche, Diebstähle, Schlägereien und Vandalenakte standen nahezu an der Tagesordnung. Eine besondere Einbruchserie lässt nun im Pustertal aufhorchen.

„Nun schrecken die Einbrecher auch davor nicht zurück, in Schulen einzudringen und beträchtliche Sachschäden zu verursachen“, ärgert sich Zingerle. Zunächst gab es vor rund einem Monat einen Einbruch in der Grundschule Josef Bachlechner in Bruneck, vor zehn Tagen versuchten Unbekannte in die Musikschule im Ragenhaus in Bruneck einzudringen und nun ist der Einbruch in die Mittelschule Röd in Bruneck bekannt. Auch das Sozialzentrum Trayah in Bruneck wurde Ziel von unbekannten Einbrechern.

„Hat Südtirol ein Sicherheitsproblem?“, stellt der Landtagsabgeordnete die Frage in den Raum. „Erst kürzlich gab es Serieneinbrüche in Brixen zu verzeichnen, in der Landeshauptstadt Bozen gibt es immer wieder Meldungen von Diebstählen, in Untermais und Schlanders gab es gar Diebstähle in Kirchen und nun wird von Einbruchserien im Wipp- und Pustertal berichtet, wo die Einbrecher auch nicht vor Bildungsstätten als ihr Beute-Ziel zurückschrecken“, hält Zingerle fest.