Durnwalder – ein Mann für alle Fälle

Veröffentlicht am 14.04.2016
Kommentar von Walter Blaas
 
„Ohne Altlandeshauptmann Durnwalder geht’s bei der SVP nicht“, erörtert der Freiheitliche Landesparteiobmann und Abgeordnete Walter Blaas und sieht in seiner Rückkehr auf die tagespolitische Bühne den Versuch die derzeitigen Schwächen der Landesregierung zu kaschieren.

„Ob Autonomiekonvent, Verwaltungsrat der SAD oder Wunschbürgermeister für Bozen, Altlandeshauptmann Durnwalder wird zurück ins Südtiroler Tagesgeschehen geholt“, hält Walter Blaas fest. „Wahrscheinlich steckt der Versuch dahinter, mit der Integrationsfigur Durnwalder die Schwächen und Probleme der SVP zu überdecken, denn davon gibt es eine Menge. Die Gesundheitsreform, die Landwirtschaft, die Flüchtlingskrise und die soziale Schieflage im Land sind nur einige offene Baustellen an denen die Landesregierung erfolglos werkelt. Kein Wunder wenn die SVP wieder gerne an die alten ‚glorreichen‘ Zeiten anknüpfen möchte“, unterstreicht Blaas.

„Während die SVP freiwillig die Region aufwertet anstatt sich auch für deren Auflösung auszusprechen und sich weiter an den römischen Zentralstaat kettet, schließt sich Durnwalder der Kritik der Opposition an“, hält der Freiheitliche Landesparteiobmann abschließend fest.