Den Mächtigen auf den Schlips getreten

Veröffentlicht am 19.05.2016
L. Abg. Blaas reagiert zufrieden auf die Kritik der SVP-Bürgermeister – Sehr gute Bestätigung für die geleistete Kontrollarbeit

Der Freiheitliche Landesparteiobmann und Landtagsabgeordnete Walter Blaas sieht sich in seiner Kontrollarbeit im Lande durch die Kritik einiger Bürgermeister bestätigt. „Hätten wir Freiheitliche nicht zur richtigen Zeit die richtigen Fragen gestellt und Auskünfte verlangt, gäbe es keinen Widerstand vonseiten der SVP. Wir sind auf dem richtigen Weg!“, stellt der Freiheitliche Landtagsabgeordnete zufrieden fest.

„Macht braucht Kontrolle – diesem Grundsatz bleiben wir Freiheitlichen treu, insbesondere wenn es der SVP nicht gefällt“, hält der Landtagsabgeordnete Walter Blaas fest. „Als stärkste Oppositionskraft im Lande haben wir eine besondere Verantwortung die Mächtigen zu kontrollieren, verschiedenen Vorgängen nachzugehen, Missstände aufzuzeigen und für Transparenz zu sorgen. In den vergangenen zwei Jahren haben wir unser Netz der Kontrolle ausgebaut und engmaschiger gestaltet. Dass wir dadurch einigen Mächtigen auf Landes- und Gemeindeebene auf den Schlips treten werden, war von Anfang an klar“, unterstreicht Walter Blaas.

„Wir sind auf dem richtigen Weg, wenn wir auf Widerstand stoßen! Die Aufregung von SVP-Funktionären über die Freiheitliche Kontrollarbeit ist die Motivation am Ball zu bleiben. Letztendlich wird für das ganze Land und die Bürger daraus ein Nutzen gezogen“, betont mit Nachdruck Blaas.

„Viele SVP-Funktionäre tun sich mit demokratischen Abläufen noch sehr schwer“, erörtert der Freiheitliche Landtagsabgeordnete, „dies umso mehr wenn sie auf Freiheitliche Oppositionskräfte stoßen. Wir sind nicht da, um Streicheleinheiten an die Mächtigen auszuteilen, sondern sie mit Mut und Engagement dort zu kontrollieren, wo es nötig ist. Wenn andere Oppositionskräfte nicht dieselbe Einsatzbereitschaft zeigen, so ist das ihre Sache. Wir Freiheitliche nehmen unseren Wählerauftrag ernst!“

„Anfragen sind ein gesetzlich verankertes Mittel, um die Abgeordnetenarbeit erledigen zu können. Nur so konnten unzählige Missstände in Südtirol aufgedeckt werden. Die Zeiten der Geheimniskrämerei sind vorbei!“, so Blaas.

„Wir leben im 21. Jahrhundert, wo politische Entscheidungen aufgrund von Fakten, Informationen und der Vernunft getroffen werden. Als verantwortungsbewusste politische Kraft ist es unsere Aufgabe die Auswirkungen der Gesetze zu untersuchen und gegebenenfalls den Kurs zu korrigieren, wenn er von der SVP wieder einmal falsch gesetzt wurde. Anscheinend sind einige SVP-Funktionäre noch nicht in dieser Zeit angekommen und teilen lieber wüste Beschimpfungen und Beleidigungen aus.“

„Ein Dank gilt allen Verwaltungen, die sich stets kooperativ zeigen und sich die nötige Zeit nehmen, um die Vorgänge sowohl auf Landes- als auch auf Gemeindeebene zu analysieren“, erörtert Walter Blaas.

„‘Dank Ihres unermüdlichen Einsatzes wurde die „transparente Verwaltung“ der Homepage des Bürgerheims in Brixen richtiggestellt […]‘ – ‚Schade, dass ohne Kontrolle Ihrer Partei eben gar nichts funktioniert‘ – ‚Wo es Kontrolle braucht, dank Ihnen‘“, zitiert der Freiheitliche Landtagsabgeordnete aus Zuschriften von Bürgern. „Ich sehe mich den Bürgern im Land verpflichtet und nicht den Befindlichkeiten einiger SVP-Funktionäre und Bürgermeister. Deshalb werde ich mich mit aller Entschlossenheit weiter um Transparenz und Kontrolle in Südtirol kümmern“, kündigt der Freiheitliche Landtagsabgeordnete Walter Blaas abschließend an und verweist auf die vielen aufgedeckten Probleme im Land.