Casa Pound marschiert zum Bozner Rathaus

Veröffentlicht am 06.06.2016
Casa Pound marschierte am Freitag, den 03.06.2016, mit schwarzen Hemden durch die Bozner Lauben zum Rathaus. Es waren die drei Gemeinderäte von Casa Pound sowie ihre Anhänger, die mit ihren Marsch provozieren wollten und zeigten, wo es in Bozen lang geht! Solche Ereignisse erinnern an eine dunkle Vergangenheit der 1920er Jahre, nämlich den „Marsch auf Bozen“ der Faschisten.

Nur weil Casa Pound sechs Prozent bei den letzten Gemeinderatswahlen bekommen hat, brauchen die Herren Gemeinderäte nicht glauben, sie können in Bozen tun und lassen was sie wollen! Solche Auftritte sind eine Beleidigung und Schande gegenüber der deutschen und ladinischen Minderheit sowie gegen die Italiener, die in Südtirol friedlich zusammenleben wollen. Solche Machtdemonstrationen können die Herren in Salò veranstalten und nicht in Südtirol.


Walter Frick
Bezirksobmann der Freiheitlichen von Bozen Stadt und Land