Bozens Müllimporte und Feinstaubwerte

Veröffentlicht am 04.01.2017
Landesparteiobmann Walter Blaas fordert die Auslastung des Verbrennungskomplexes mit lokalen Ressourcen

Während Bozen bedenkliche Feinstaubwerte vorzuweisen hat, rollen die zusätzlichen Müllimporte aus dem Trentino an. Der Landeshauptstadt und dem Unterland stehen auf Jahre weitere Umweltbelastungen bevor. Landesparteiobmann Walter Blaas bezeichnet die Müllimporte als einen groben Fehler auf Kosten der Gesundheit und der Umwelt.

„Die Luftqualität in Bozen war in den vergangenen Tagen bedenklich“, stellt Walter Blaas in einer Aussendung einleitend fest, denn am 1. Januar 2017 wurde der Feinstaubgrenzwert zum Schutz der Gesundheit von 50 µg/m³ an der Messstelle in der Augusta-Straße überschritten. Auch am darauffolgenden Tag wurde ein hoher Wert von 49 µg/m³ Feinstaubkonzentration festgestellt. Für die hohen Feinstaubwerte kann es unterschiedliche Ursachen geben, doch jede zusätzliche Belastung verschlimmert die Situation. „Die zusätzlichen Müllimporte werden weitere 1.500 bis 2.000 LKW-Fahrten pro Jahr nach Bozen ziehen und die Situation der Atemluft weiter verschlechtern“, erläutert Walter Blaas.

„Es wäre ratsamer die wilden Müllkippen in der Stadt Bozen und im ganzen Land zu erschließen und dem Verbrennungsofen zuzuführen“, betont Blaas und verweist auf den Magnago-Platz, der zur illegalen Entsorgung von Müll dient. „Viele Straßen und Plätze verkommen zu illegalen Müllsammelstellen. Es dauert oft Wochen oder Monate bis diese entfernt werden“, gibt Blaas zu bedenken und sieht die Verwaltung in der Pflicht, den anfallenden Straßenmüll umgehend dem Verbrennungsofen zuzuführen um damit eine bessere Auslastung zu erzielen. „Die Schuld an den Müllbergen in Bozen trägt ein veraltetes Müllsammelsystem“, so Blaas.

„Ein Anstieg der Feinstaubwerte in der Landeshauptstadt ist weder akzeptabel noch vor den Bürgern der Stadt zu rechtfertigen“, betont der Freiheitliche Landesparteiobmann. „Die Gefahren für die Gesunderhaltung der Bevölkerung dürfen nicht in Kauf genommen werden. Insbesondere die Müllimporte stellen ein Problem in Verbindung mit dem mangelhaften Müllbeseitigungssystem in der Stadt Bozen dar. Während Müll importiert wird und die Luftqualität darunter leidet, versinken die Straßen und Plätze in Bozen unter wilden Müllkippen“, kritisiert Walter Blaas abschließend.