Bau der Überetscher Bahn

Veröffentlicht am 02.08.2016
Der Freiheitliche Bezirk Bozen Stadt und Land begrüßt das klare Bekenntnis der SAD zum Bau einer Überetscher Bahn. Es wurden schon mehrere Machbarkeitsstudien in Auftrag gegeben, aber leider war die Umsetzung bis jetzt ohne Erfolg! Wir fordern schon seit Jahren ein solches Verkehrsmittel für das Überetsch und später auch für das Unterland.

Wenn Bozen, Überetsch und das Unterland schon ca. 168.000 der Bevölkerung aus machen, das wären ungefähr 1/3 der Gesamtbevölkerung von Südtirol sowie einer Gesamtfläche 325.03 km² 4.4% von Südtirol, dann kann man sich vorstellen wie viel Verkehr täglich auf dieser Straße unterwegs ist. Es wurden ca. 24.000 bis 29.000 Fahrzeuge pro Tag gezählt, die vom Überetsch bis Bozen und zurück pendeln. Von diesem Gesamtverkehr ist ca. 50% nur Pendelverkehr.

Deshalb sprechen wir uns auch wie die Freunde der Überetscherbahn für eine Tram ins Überetsch und später ins Unterland aus. Eine Tram hätte viele Vorteile, wie einen hohen Reisekomfort, bedeutend weniger schädliche Emission, keinen Feinstaub, reduzierte Lärmemission und schlussendlich positive Auswirkungen auf die allgemeine Gesundheit der dort lebenden Bevölkerung.

Voraussetzung für eine funktionierende Tram-Verbindung ist auf jeden Fall, dass alle Orte von Sigmundskron-Frangart bis zum Kalterer Bahnhof angefahren werden, sowie die Schaffung von Parkplätzen in den einzelnen Orten um das Umsteigen auf die Tram zu erleichtern!

Bezirksobmann von Bozen Stadt und Land
Walter Frick