Ausländische Diskotheken-Schläger

Veröffentlicht am 08.02.2017
Südtirol hat ein Sicherheitsproblem mit Gewalttätern

Der Freiheitliche Landesparteiobmann und Landtagsabgeordnete Walter Blaas verweist in einer Aussendung auf das massive Sicherheitsproblem im ganzen Land. In der Diskothek Nachtigall in Klausen hat sich am 29. Januar 2017 eine brutale Schlägerei zugetragen. Ein Ausländer griff Besucher an und verletzte mindestens zwei Personen, die im Krankenhaus von Brixen behandelt werden mussten. Längst wären Maßnahmen zur Eindämmung der ausufernden Problemfelder notwendig gewesen.

„Ausländische Diskotheken-Schläger sind ein klares Indiz für das Sicherheitsproblem in Südtirol“, unterstreicht der Freiheitliche Landesparteiobmann Walter Blaas in einer Aussendung einleitend. „Das Problem der ausufernden Kriminalität und die Ausländergewalt werden von der verantwortlichen SVPD-Politik nach wie vor ausgeklammert“, kritisiert Blaas. „In Südtirols Städten und größeren Ortschaften wuchern Parallelgesellschaften, die kein Interesse an der Assimilierung haben, die das Faustrecht praktizieren und die Gesetze nicht fürchten brauchen“, unterstreicht Blaas.
 
„Es grassieren Gewalt und Kriminalität in den Straßen und es wäre falsch die Augen davor zu verschließen“, betont Freiheitliche Landesparteiobmann. „Viele Südtiroler leben in Furcht vor Übergriffen, die zu jeder Tageszeit geschehen können. Es herrscht die Angst Opfer einer kriminellen Tat zu werden. Hinzu gesellen sich die wirtschaftlichen Schäden und das Ohnmachtsgefühl bei den Betroffenen. Die laschen Gesetze wirken weder abschreckend noch beinhalten sie angemessene Strafen für die Verbrecher“, so Blaas.

„Wir Freiheitlichen haben von Anfang an vor den Folgen dieser blinden Politik gewarnt haben, die nun zusehends auf die Bevölkerung zurückfällt. Aus den verharmlosten ‚Einzelfällen‘ wurde Alltag in Südtirol und die Entscheidungsträger schauen dieser Entwicklung weiter zu. Es wurde gewarnt, aber nichts unternommen“, hält der Freiheitliche Landtagsabgeordnete fest.

„Wir Freiheitliche unterstreichen erneut unsere Forderungen, um dem Chaos Herr zu werden“, betont der Obmann abschließend und verweist auf die folgenden Maßnahmen:


-       Schutz der Außengrenzen;
-       Abschiebung der illegalen Einwanderer;
-       Verschärfung des Asylrechts;
-       Ausweisung von kriminellen Ausländern;
-       Einheimische zuerst!