Ausbezahlung der Prämien in der Landwirtschaft läuft nur schleppend voran

Veröffentlicht am 04.08.2016
Betriebsprämien von 2016, Ausgleichszahlungen und Umweltprämien sind noch immer ausständig

Auf Anfrage des freiheitlichen Obmannes Walter Blaas teilte Landesrat Arnold Schuler mit, dass innerhalb der Frist vom 30. Juni 2016 erst 92% der flächenbezogenen und 92% der tierbezogenen Betriebsprämien vom Jahr 2015 ausbezahlt wurden. Die Ausbezahlung der Betriebsprämien für 2016 soll zu 70% innerhalb kommenden November und der restlichen 30% ab Jänner 2017 erfolgen, so Landesrat Arnold Schuler in seiner Antwort an den Abgeordneten Walter Blaas. Für die Betriebsprämie von 2015 hatten insgesamt 11.087 Bauern angesucht.

„Das Anführen von technischen Problemen als Grund für die lange Wartezeiten beim Ausbezahlen der Betriebsprämien für 2015 ist nicht ganz nachvollziehbar“, erklärt der Abgeordnete Walter Blaas, „schließlich wird der Wechsel zum neuen Software-Anbieters Almaviva-Sinegis (RTI) ja einen Grund gehabt haben“.

Für die Ausgleichszahlungen und die Umweltprämien verspricht Landesrat Schuler eine Liquidierung der Anträge in den nächsten Wochen, aber nur wenn die informationstechnischen Lösungen vollständig und funktional zur Verfügung stehen. „Für dieses Versprechen von Landesrat Schuler würde ich nicht die Hand ins Feuer legen“, sagt Blaas. „Schon zu oft habe es im Landwirtschaftsressort Probleme und Komplikationen gegeben, weshalb weitere Verzögerungen durchaus möglich sind“.

„Während die Bauern in anderen Regionen Italiens die Prämien von 2016 schon auf ihrem Konto gutgeschrieben haben, sollen die Südtiroler Landwirte für die Ausgleichszulage noch dieses Jahr eine Akontozahlung erhalten, für die Umweltprämien muss bis 2017 gewartet werden“, bemängelt der freiheitliche Abgeordnete Blaas.

Der Abgeordnete der Freiheitlichen Walter Blaas legt Landesrat Schuler in seiner Aussendung eine bessere Organisation und Strukturierung der Verwaltungsprozesse im Landwirtschaftsressort nahe.

L. Abg. Walter Blaas