Anliegen des Kindergartenpersonals wahrnehmen!

Veröffentlicht am 10.05.2016
Wo bleibt der Dialog?

Dass das Kindergartenpersonal im ganzen Land aufgrund mangelnder Personalressourcen schlichtweg überfordert sei, sei keine Neuheit, so der Freiheitliche Landtagsabgeordnete Pius Leitner einleitend in einer Aussendung.

Die Forderung nach einer kompletten Neuregelung des Bereichs Kindergarten, die seit langem geäußert werde, müsse endlich von der Landesregierung wahrgenommen werden. Warum solle sonst das Kindergartenpersonal einen Flashmob planen? Zum Spaß? Nein, liebe Landesregierung! Die Kindergärtnerinnen gehen bewusst auf die Straße, da sie am besten darüber Bescheid wissen, wie die Situation Tag für Tag abläuft, stellt Leitner klar. Es sei traurig, dass man für seine Anliegen heutzutage auf die Straße gehen müsse, nur um bei den Obrigkeiten Gehör zu finden. Der sonst so Dialog bejahende Landesrat Achammer solle nicht träumen, sondern aufwachen und das Gespräch mit dem Kindergartenpersonal des Landes suchen. Nur Pläne für die Verbesserung der Stellensituation in der Kindergärten zu schmieden seien viel zu wenig. Achammer solle lieber das gesamte System unter die Lupe nehmen und genau analysieren. Denn der herrschende Personalmangel in den Südtiroler Kindergärten sei nur eine der vielen Baustellen, die es anzugehen gelte, fordert Leitner.

Man dürfe darauf gespannt sein, wie die Stellenpläne für die Kindergärten aller 3 Sprachgruppen, die heute auf der Tagesordnung der Landesregierung stehen, schließlich aussehen werden. Eine bloße Umschichtung von Personal sei keineswegs zielführend, da sie auch keine zukünftige Entlastung des Kindergartenpersonals garantiere könne, so der Abgeordnete weiter. Vermehrte Investitionen und eine gezielte Förderung von Seiten des Landes seien dringend notwendig, um den Bereich Kindergarten gänzlich aufzuwerten, damit das Kindergartenpersonal mit besten Wissen seine Arbeit zum Wohle der Kinder ausführen kann, ist Leitner überzeugt.

Interessant werde außerdem welche Lösungsansätze der Landesrat für das Problem des großen personellen Ungleichgewichtes zwischen dem deutschen und italienischen Kindergarten auf Lager habe. Die Freiheitlichen werden jedenfalls genau hinsehen, wie sich die Gesamtsituation des Kindergartenwesens entwickelt und für eine gute und zukunftsorientierte Lösung zum Wohle der Fachkräfte der Südtiroler Kindergärten als auch zum Wohle der Kinder eintreten.