Amtsentschädigungen und Bürgermeisterrenten: spricht Schatzer im Namen aller Bürgermeister?

Veröffentlicht am 01.02.2017
Kritik von Landesparteiobmann Walter Blaas – nicht alle SVP-Gemeindeverwalter wollen höhere Amtsentschädigungen

Der Freiheitliche Landesparteiobmann Walter Blaas weist in einer Aussendung darauf hin, dass namhafte SVP-Gemeindeverwalter, wie der Bürgermeister von St. Lorenzen oder der Vizebürgermeister von Bozen eine unterschiedliche Meinung zu den Amtsentschädigungen haben. Zudem erhalten die Trentiner Amtskollegen 30 Prozent weniger an Entschädigungen.

„Der Präsident des Gemeindenverbandes Schatzer kann wohl kaum für alle Bürgermeister im Land sprechen“, gibt Landesparteiobmann Walter Blaas in einer Aussendung zu bedenken und verweist auf die Diskussion rund um die erhöhten Amtsentschädigungen und Bürgermeisterrenten.
 
„Zwei prominente Beispiele zeigen, dass es andere Sichtweisen gibt“, erklärt Blaas und zitiert die folgenden Interviewauszüge:

„‘An einen teilweisen Verzicht der Amtsentschädigung, wie ihn Bürgermeister Renzo Caramaschi vorgemacht hat, haben Sie nicht gedacht?
Nein, weil ich glaube, dass das Amt mit 9.285 Euro brutto überbezahlt ist.‘ (Antwort vom Bozner Vizebürgermeister Christoph Baur im Interview mit Thomas Vikoler“ (Quelle: http://www.tageszeitung.it/2016/06/20/95-prozent-fuer-bozen/, Abrufdatum: 01.02.2017).

„‘Dem Bürgermeister stehen in St. Lorenzen 4.500 Euro brutto zu. Nach dem Verzicht auf einen Teil des Gehaltes und alle Abzüge eingerechnet, bleiben Ausserdorfer jetzt 1.900 Euro netto, die er von der Gemeinde St. Lorenzen ausbezahlt bekommt.
„Die Tätigkeit als Bürgermeister ist in meinen Augen kein Vollzeit-Job“, sagt er, „dafür muss man keine 40 Stunden pro Woche investieren. Wer zu viel Zeit als Bürgermeister hat, sucht sich oft auch unnötig Probleme.“‘“ (Quelle: http://www.tageszeitung.it/2015/07/01/schnelle-meister/, Abrufdatum: 01.02.2017).

„Es gibt durchaus unterschiedliche Ansätze hinsichtlich der Amtsentschädigung bei den SVP-Bürgermeistern“, unterstreicht Blaas. „Dies wird für einige Diskussionen im Gemeindenverband sorgen“, gibt der Freiheitliche Landesparteiobmann Walter Blaas abschließend zu bedenken und sieht schwierige Zeiten auf den Präsidenten Schatzer zukommen.