Abschiebezentrum

Veröffentlicht am 23.01.2017
Stellungnahme von Arno Mall

Das Vorhaben das Abschiebezentrum im Unterland und in Salurn unweit von Margreid und Kurtinig zu errichten, zeigt zum wiederholten Male auf, wie respektlos und unsensibel Südtirols regierende Politik mit dem Unterland umgeht.

Salurn - geschichtsträchtig und landschaftlich durchaus reizvoll - hatte in den letzten zwei Jahrzehnten immer wieder mit widrigen Umständen (Bioverbrennungsanlage, Migranten, Verkehr) zu kämpfen.

Gerade ist man dabei einige Probleme zu lösen und das Dorf selbst beginnt ganz zart aus dem Dornröschenschlaf zu erwachen, da steht schon der nächste Nackenschlag an.

Wann immer Südtirols Regierende eine heiße Kartoffel weiterzugeben haben, dann ist das Unterland die erste Alternative.

Diesmal aber sollten wir das nicht so einfach hinnehmen. Diesmal müssen wir alle - über Parteien und Sprachgruppen hinweg - ganz klar Widerstand leisten. In diesem Fall muss selbst über Protestaktionen nachgedacht werden, wenn die Landesregierung von diesem Vorhaben nicht Abstand nimmt.

Arno Mall
Die Freiheitlichen Unterland