1. Gehalt für die Sicherheit der Jugend

Veröffentlicht am 11.05.2017
Seit 4. April 2017 ist der junge Vintler Hannes Zingerle Abgeordneter zum Südtiroler Landtag. Als jüngster Landtagsabgeordneter ist ihm die Jugend ein besonderes Herzensanliegen. Bereits in den letzten Jahren investierte er einen großen Teil seiner Freizeit ehrenamtlich für Jugendarbeit. In der Politik hört man gerne den Satz „Die Jugend ist unsere Zukunft“. Die Politik hat demzufolge auch die Aufgabe, die notwendigen Rahmenbedingungen zu schaffen und ihnen Sicherheit in verschiedenen Bereichen zu geben.

„Eine der größten Unsicherheiten, welche unsere Jugendlichen zurzeit erleben, ist die steigende Kriminalität, welche in den allermeisten Fällen mit Einwanderern in Verbindung steht. Schlägereien, Drohungen und unsittliche Berührungen stehen oft an der Tagesordnung und besonders Jugendliche sehen sich damit oft konfrontiert und werden schnell zum Opfer solcher Taten. Gerade erst gestern war den Medien zu entnehmen, dass Schülerinnen immer wieder von Belästigungen in der Zone rund um den Bozner Zugbahnhof berichten; von Grapschen bis Verfolgungen sei alles dabei“, so der Landtagsabgeordnete Hannes Zingerle.

Der Freiheitliche Abgeordnete Sigmar Stocker forderte in der laufenden Legislaturperiode bereits zwei Mal „an Südtirols Schulen die Grundzüge der Selbstverteidigung im Rahmen des Sportunterrichts oder der Wahlfächer als Unterrichtsstoff einzuführen“. Die SVP lehnte den Beschlussantrag hingegen mit dem Verweis ab, dass die Vermittlung von Grundkenntnissen der Selbstverteidigung nicht Aufgabe von Südtirols Schulen sei.

Das erste Gehalt des jüngsten Landtagsabgeordneten wird deshalb in die Sicherheit der Jugend investiert. Es werden 5-6 Selbstverteidigungskurse angeboten, welche in den verschiedenen Bezirken Südtirols stattfinden sollen. Eingeladen werden alle Jugendlichen, welche im Rahmen eines Intensivlehrganges an einem Wochenende in insgesamt 12 Stunden mehr zum Thema „Selbstverteidigung“ erfahren und dies in Trainings durch körperlichen Einsatz erlernen möchten. Insgesamt können zwischen 80 und 100 Jugendliche an den Kursen teilnehmen.

Die Selbstverteidigungskurse werden von Herrn Gluderer Franz vom „The Dragons Club“ angeboten. Er selbst ist Trainer für Selbstverteidigung. In den Kursen werden die Jugendlichen Konzepte erfahren und Trainings durchführen, damit sie sich gegen Übergriffe jeglicher Art zur Wehr setzen können.
Der Kursleiter nennt u.a. folgende positive Erkenntnisse des Kurses:

Der Gewinn aus psychologischer Sicht:

- erste Einblicke in Gewaltwirkung
- veränderte Körperwahrnehmung
- Umgang mit Aggression
- Gewöhnung an Kontakt beseitigt Panikgefühl
- Kämpfen dürfen, ohne Angst, unter Anleitung
- Stress- und Aggressionsabbau
- Bessere mentale Selbsteinschätzung
- Sicherheit und Wissen über Täter und Folgen
- Sicherheit und Stärke gibt Ruhe und deeskalierendes Verhalten

Eingeladen sind alle Jugendliche von 16 bis 25 Jahren. Die Kurse werden jeweils am Samstag und Sonntag stattfinden von 9:30 Uhr – 12:30 Uhr sowie von 14:30 Uhr – 17:30 Uhr.
Alle Interessierten dürfen sich per E-Mail unter folgender Adresse anmelden: hannes.zingerle@landtag-bz.org
Bei jedem Kurs dürfen bis zu 16 Jugendliche teilnehmen.
Die genauen Kursorte und Termine werden nach Anmeldung der Teilnehmer festgelegt. Wenn sich in einem Bezirk zu wenige anmelden sollten, wird dafür bei Bedarf ein zweiter Kurs in einem anderen Bezirk angeboten.

„Dies ist ein Angebot meinerseits an die Jugend. Natürlich geht es mir nicht darum, Kampfsituationen zu fördern, sondern die Jugendlichen präventiv auf etwaige Gewaltsituationen vorzubereiten. Ich wünsche mir sehr, dass sich Jugendliche aus allen Bezirken melden. Ich sehe einen solchen Kurs wie einen Erste-Hilfe-Kurs: es ist sehr sinnvoll, einen solchen Kurs zu besuchen in der Hoffnung jedoch, dass man die Umsetzung des Erlernten möglichst nie brauchen wird“, so abschließend der Landtagsabgeordnete Zingerle.