Linke Jagdgesellschaft

Veröffentlicht am 25.05.2016
Selten war eine Wahl so spannend wie diese Bundespräsidentenwahl in Österreich. Ich hätte mir ein anderes Ergebnis gewünscht, weil ich der Überzeugung bin, dass Norbert Hofer dieses Amt gut geführt und auch für Südtirol neue Impulse gesetzt hätte. Schlussendlich war es nicht so sehr eine Wahl für Van der Bellen, sondern g e g e n Hofer. Die linke Jagdgesellschaft (in Österreich und im Ausland) hat zum medialen und parteilichen Halali auf Hofer geblasen und das Sprichwort "Viele Jäger sind des Hasen Tod" hat sich leider wieder einmal bewahrheitet. Was sind das für "demokratische" Europa-Politiker und was sind das für "demokratische" Medien, die Angst vor einem vorbildlichen Demokraten schüren und die realen Gefahren ausblenden (Massenzuwanderung, Islamismus). Ich zolle Norbert Hofer Respekt und Anerkennung; ich bin mir sicher, dass er mit den Freiheitlichen noch viel bewegen wird.
L. Abg. Pius Leitner