AfD-Wahlsieg

Veröffentlicht am 08.09.2016
Nach dem Wahldebakel in Mecklenburg-Vorpommern lecken die etablierten Parteien in Deutschland immer noch ihre Wunden. Schwenkt die Bundeskanzlerin Angela Merkel nun um? Zaghaft gibt sie zu, auch Fehler gemacht zu haben. Ob man ihr nach ihrem “Wir schaffen das” ihr “Rückführen, rückführen, rückführen” abnimmt, wird sich zeigen. Immerhin möchte sie nun auch Abkommen mit afrikanischen Staaten schließen, um den Flüchtlingsstrom abzumildern. Wie nennt man dies, wenn jemand Positionen übernimmt, die er/sie vorher bei anderen Parteien als Rechtspopulismus, Hetze und Fremdenfeindlichkeit bezeichnet hat?
Die Asylkrise war sicher der Hauptgrund für das politische Erdbeben in Mecklenburg-Vorpommern. Neben der AfD gibt es einen weiteren Sieger: die Demokratie. Die Wahlbeteiligung stieg um 10 Prozent! Das müsste doch alle Demokraten freuen, welche stets die sinkende Wahlbeteiligung beklagen; oder doch nicht, weil die “Falschen” gewonnen haben?

L. Abg. Pius Leitner
Silvius-Magnago-Platz 6 – 39100 Bozen