Gewalt an Mitbürgern – Grundkenntnisse der Selbstverteidigung an den Schulen erlernen

16-03-16
Immer öfter hört und liest man von Gewalttaten, welche an Mitbürgern verübt werden. Die Menschen haben immer mehr Angst in den Nachtstunden durch unsere Städte zu gehen. Nicht nur Männer und Jugendliche, sondern auch Frauen werden immer öfter angepöbelt.
Da durch die linke Gutmenschenpolitik derzeit kein hartes Vorgehen der Sicherheitskräfte zu erwarten ist, stellt sich die Frage, wie man den Menschen in unserem Lande anderweitig helfen kann. Vor allem die junge Generation muss davon ausgehen, dass durch die lasche Gesetzgebung die Gewalt steigen und nicht sinken wird.
Es wäre deshalb sicher sinnvoll, wenn die Südtiroler Jugend schon in der Schule die Grundzüge der Selbstverteidigung erlernen würde. Natürlich ist der beste Schutz bei Angriffen die Flucht zu ergreifen. Aber durch das Beherrschen von Grundkenntnissen der Selbstverteidigung könnte man, falls eine Flucht nicht mehr möglich ist, einen Angriff im ersten Moment abwehren.

Dies vorausgeschickt,

b e s c h l i e ß t


der Südtiroler Landtag,

die Landesregierung damit zu beauftragen, dass an Südtirols Schulen die Grundzüge der Selbstverteidigung im Rahmen des Sportunterrichts oder der Wahlfächer gelehrt werden.



L. Abg. Sigmar Stocker

L. Abg. Roland Tinkhauser

L. Abg. Pius Leitner

L. Abg. Walter Blaas

L. Abg. Ulli Mair

L. Abg. Tamara Oberhofer



Zurück zur Liste




Weitere Beschluss- und Begehrensanträge findet ihr unter folgendem Link:
http://www2.landtag-bz.org/de/datenbanken/akte/definition_suche_akt.asp
Einfach als Suchbegriff „Die Freiheitlichen“ oder den Namen des gewünschten Landtagsabgeordneten eingeben.